Browsed by
Monat: März 2018

Wieder heil zurück :-)

Wieder heil zurück :-)

Liebe Leser, falls sich die eine oder der andere Sorgen um unsere wohlbehaltene Rückkehr gemacht haben sollte – diese waren unbegründet! Gestern (Montagmittag) sind wir nach einem 9-stündigen Nachtflug von Nairobi nach London und einigen recht aufwändigen Sicherheits-Checks dortselbst wieder wohlbehalten in Berlin-Tegel gelandet. Nach und nach traf auch das Gepäck ein und alle freuten sich offenbar darauf, recht bald ihren daheim Gebliebenen von der spannenden Reise berichten zu können. So dachte keiner daran, noch ein Abschlussfoto zu machen. Schade,…

Weiterlesen Weiterlesen

Exkursion nach Lwasambi (Familie Kweyu und Freunde)

Exkursion nach Lwasambi (Familie Kweyu und Freunde)

Auch heute war das Programm wieder gut gefüllt. Dem Besuch in Lwasambi ging eine abenteuerliche Fahrt über „Stock und Stein“ voran. Unsere Fahrerin Salome meisterte auch die schwersten Hürden unter Einsatz ihrer Lenkkünste und vor allem der Hupe. Die Bewohner empfingen uns sehr herzlich. Neben dem obligatorischem Eintrag in das Gästebuch und dem Gruppenphoto fand eine Vorstellungsrunde im Haus des Dorfältesten statt. In diesem Rahmen erhielten alle Anwesenden, Familienmitglieder, Dorfbewohner und Gäste aus der Hand der Gastgeberin ein Stück Kuchen. Im…

Weiterlesen Weiterlesen

Meeting im Agroindustrial Technology Department

Meeting im Agroindustrial Technology Department

Nach einer kurzen Einführung von Prof. Wikarski in das Projekt und die Ziele des Besuches wurden die unterschiedlichen Themenbereiche möglicher Kooperationen (zum Teil auch sehr kontrovers) diskutiert. Es waren u.a. Vertreter des Agroindustrial Technology Department, Agrobusiness and Extension Management Department, School of Disaster management , School of Computing und Plant Pathology, Molecular Biology anwesend. Schwerpunkte der Diskussion waren die (Weiter-)Entwicklung der Strömungspumpe zur Bewässerung, Entsalzung des Grundwasser,  Precision Farming und eGovernment.

Die Tage vergehen wie im Fluge…

Die Tage vergehen wie im Fluge…

.. und wir schaffen es nur teilweise, den Rest der Welt auf dem Laufenden zu halten. Aber: Uns geht es gut und wir haben bereits eine Unmenge Eindrücke gewinnen und fast eben so viele aussichtsreiche Kontakte knüpfen und Projektideen entwickeln können. Wie Luise schon schrieb, begann der erste „Arbeitstag“ am Mittwoch mit einem herzlichen Empfang im International Office und bei den Vizepräsidenten – jeweils mit Eintrag aller Besucher in das „Visitors Book“ und einem Gruppenfoto. Auf  dem anschließenden Plenum mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Erster Zwischenstand

Erster Zwischenstand

Die ersten zwei Arbeitstage mit den Kolleginnen und Kollegen der Masinde Muliro University of Science and Technology (MMUST) sind rum und es wird Zeit für einen ersten Zwischenbericht. Tag 1 Gestern wurden wir mit allen Ehren und großer Herzlichkeit begrüßt. Nach unserem Start im Akademischen Auslandsamt hatten wir einen Termin beim Kanzler der MMUST, dem Deputy Vice Chancelor Prof. Joseph K. Rotich. Anschließend bekamen wir die Gelegenheit, uns und das Projekt kurz vorzustellen sowie alle daran interessierten Personen vor Ort kennenzulernen….

Weiterlesen Weiterlesen

Gut angekommen in Kakamega…

Gut angekommen in Kakamega…

Nun sind wir alle tatsächlich hier, wieder etwas nördlich des Äquators;-). Nach langem Flug nach Nairobi mit „Wiedervereinigung“ der Gruppe am Flughafen Nairobi und einer angenehmen Nacht dortselbst ging es am morgen in einem kurzen Flug nach Kisumu am Viktoriasee. Dort wurden Telefonkarten erworben, Geld getauscht und die lokale Presse studiert. Diese berichtet durchaus kritisch über Korruption und Fälle von Umweltzerstörung und informativ über die aktuelle politische Lage. Der kleine Bus der MMUST (der Masini Muliro University of Science and…

Weiterlesen Weiterlesen

Heute gehts richtig los…

Heute gehts richtig los…

Ich sitze mit Jan im Coffee Shop 😉 des netten old-style Silver-Springs-Hotels, das in einem recht grünen Teil der kenianischen Hauptstadt gelegen ist und uns die letzten 4 Nächte beherbergt hat. Bei Espresso und Chefsalat lassen wir (einen Teil) der intensiven Zeit, die mit Treffen, Minikonferenzen und Verkehr wie im Fluge vergangen ist, an uns vorüberziehen und tauschen per Whatsapp unsere Handyphotos aus. In einer knappen Stunde wird uns das vorbestellte Taxi (so sich der Fahrer an sein Versprechen hält)…

Weiterlesen Weiterlesen